Helau Freunde des fliegenden Balles,
es ist bald soweit!!!

Die Bi-Ka-Ge spielt wieder bei den Stadtmeisterschaften mit.

Über lautstarke, närrische Unterstützung würde sich die Mannschaft sehr freuen!

 

 

180517 Gruppenauslosung

 

01

02

Memo

Am 16.03.2018 treffen wir uns zu unserem traditionellen Motto- und Meckerowend im Pfälzer Hof.

Beginnen wollen wir um 19 Uhr.

 

"Man soll alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören,

ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und,

wenn es möglich zu machen wäre,

einige vernünftige Worte sprechen."

Goethe

 

 

 

Krautkopfteam Ausflug 2017Der diesjährige Ausflug vom 01. bis zum 03. Oktober führte das Krautkopfteam samt "Anhang" in den Südschwarzwald. Dort wurden die Ausflügler von Gerd Arnold mit einem abwechslungsreichen Drei-Tages-Programm empfangen.

Gerd, gebürtiger Kandler, ehemaliges Gründungsmitglied und treuer Fan des Krautkopfteams, zeigte, was seine Wahlheimat zu bieten hat. Bei passablem Wetter und mit viel guter Laune standen am ersten Tag u.a. eine Seerundfahrt auf dem Schluch(/k)see, eine Tannenzäpfle- und Schwarzwälder-Torten-Rast in der Brauerei Rothaus und ein Besuch im Heimatmuseum Hüsli (Schwarzwaldklinik-Professor Brinkmanns Privathaus) auf dem Programm.

Am zweiten Tag ging es an den Rheinfall nach Schaffhausen und in das hübsche, historische Städtchen Stein am Rhein. Am Abend nahm das Team an einem Sing-Abend der "Stammtischler aus Wutöschingen" teil. Unter dem Motto "Ganz Wutöschingen singt mit" wurden von verschiedenen Gesangsgruppen Volkslieder und Hits aus der guten alten Zeit gemeinsam mit dem Publikum gesungen. Das Krautkopfteam unter der musikalischen Leitung von Michael Hammer "feuerte" die tolle Stimmung noch mit eigenen Liedern an, wie z.B. "En Pälzer hot immer Durschd" oder "De Bäbbes". Mika Illgen, mit seinen vier Jahren, war mit Gitarre und Cajon der "Star der Herzen" des Publikums. Mikas Worte bei einem kurzen Ausflug auf den Arm des Moderators: "Ich muss doch jetzt widder uff die Bühne".

Link zum Südkurier-Artikel:

Am dritten Tag, mittlerweile mit strapazierten Stimmen aber nach wie vor "luschdich druff", gings nach St. Blasien. Dort besichtigte die "illustre" KKT-Gesellschaft den imposanten Dom. Nach einem herzlichen Abschied mit viel Lob und Dank an den Reiseleiter Gerd traten die Ausflügler wieder die Rückreise von einem schönen Schwarzwaldaufenthalt an.
'S war schä!